U7a-Untersuchung

U7a-Untersuchung 34. bis 36. Lebensmonat

U7a-Untersuchung wurde vor ein paar Jahren eingeführt, um den Zeitraum zur nächsten U-Untersuchung im Alter von vier Jahren zu verkürzen.

Die meisten Kinder haben mit Anfang des 3. Lebensjahres ihren ersten Tag im Kindergarten hinter sich gebracht. Das Kindergartenalter ist somit erreicht und eine spannende Zeit kann für das Kind beginnen. Das tägliche Besuchen des Kindergartens zählt zu einer wichtigen Entwicklungsphase der Kindern, da sie das erste Mal stundenlang ohne Mama oder Papa sind. Sie müssen lernen sich in die Gruppen einzubringen und ohne ihre Eltern auszukommen. Das Sozialverhalten wird dadurch stark geprägt.

Was wird vom Kinderarzt untersucht?

Im Vordergrund der U7a-Untersuchung steht erneut die geistige und körperliche Entwicklung und die Gesundheit des Kindes. Weitere Untersuchungen:

  • Brust, Bauch sowie die Geschlechtsorganen werden untersucht
  • Das Hör- und Sehvermögen wird überprüft (gutes Sehen auf beiden Augen, verstecktes Schielen)
  • Hinweise auf Allergien, das Gewicht und die Gesundheit der Zähne des Kindes werden besprochen
  • Die motorische Entwicklung, das Nervensystem und die Sinnesorgane werden kontrolliert
  • Die sprachliche Entwicklung (Sprechen, Verstehen, ganze Sätze mit drei bis fünf Wörtern)

Im Anschluss der U7a-Untersuchung wird nochmals über die Entwicklung und das Verhalten des Kindes gesprochen. Falls den Eltern Verhaltens­muster oder Ähnliches auffallen, sollte der Arzt darüber in Kenntnis genommen werden. Wenn Fragen auftreten sollten, wird der Arzt diese gerne beantworten. Bei Entwicklungsverzögerungen, Behinderung oder Krankheit des Kindes wird der Arzt mit den Eltern ein Gespräch über weitere Maßnahmen führen.

Impfungen 

Der Impfschutz wird überprüft. Falls Impfungen vergessen oder verschoben wurden, werden diese jetzt nachgeholt. Die Impfungen sind ein sehr wichtiger Faktor, um die Gesundheit und den Schutz der Kinder schon von klein auf zu gewähren.

  • © 2018 u-untersuchung.de - Alles Wichtige zur Frühuntersuchung von Kindern und Jugendlichen
Top