U9-Untersuchung

U9-Untersuchung 60. bis 64. Lebensmonat

Die U9-Vorsorgeuntersuchung findet zwischen dem 60. und 64. Monat statt. Aus ärztlicher Sicht geht die Kindergartenzeit über zur Lebensphase als Vorschul- und Schulkind. Diese Untersuchung gilt als umfangreichste Vorsorgeuntersuchung und ist eine wichtige Grundlage für die bevorstehende Einschulung des Kindes.

Zu Beginn der U9-Untersuchung werden die allgemeinen Messungen des Körpergewichts, der Körpergröße, des Kopf­umfangs und zusätzlich eine Überprüfung des Blutdrucks sowie des Urins vorgenommen. Der Blick in die Krankengeschichte des Kindes gibt dem Arzt einen Hinweis auf eventuelle Hürden in der Entwicklung des Kindes. Für die U9-Untersuchung sollte man sich auf eine längere Untersuchungszeit einstellen und das Kind darauf vorbereiten.

Was wird vom Kinderarzt untersucht??

  • Die allgemeine Körper- und Organfunktion
  • Die körperliche Entwicklung
  • Das Seh- und Hörvermögen
  • Beweglichkeit sowie die Geschicklichkeit des Kindes
  • Die Sprachentwicklung
  • Das soziale Verhalten (Verständnis, Fähigkeiten, Umsetzungsvermögen)
  • Gesunde Ernährung

Es werden weitere entwicklungsdiagnostische Kriterien einbezogen:

  • Kann das Kind seinen Namen schreiben?
  • Ist das Kind sicher beim Reden?
  • Kann das Kind nach Vorlage malen? (Dreiecke, Kreuze, Quadrate)
  • Kann es bis 10 zählen?
  • Kann das Kind über Erlebtes/ Erinnertes erzählen?
  • Kann es auf Zehen und Hacken vor-und rückwärts laufen?

Diese entwicklungsdiagnostischen Maßnahmen dienen nur als Beispiele. Jeder Arzt gestaltet seine Untersuchung individuell und auf das jeweilige Kind abgestimmt. Nach der Vorsorgeuntersuchung findet ein kurzes klärendes Gespräch mit den Eltern über verschiedene Themen statt. Dadurch kann sich der Arzt ein Bild aus dem Verhältnis zwischen Kind und Eltern machen und weitere Fragen können geklärt werden.

Impfungen 

Die U9-Untersuchung gilt als wichtiger Impftermin. Falls Impfungen fehlen von den vorherigen Untersuchungen, werden diese nachgeholt. Ansonsten stehen der STIKO zufolge folgende Auffrischungsimpfungen an:

  • Tetanus
  • Diphterie
  • Keuchhusten
  • Kinderlähmung
  • Pneumokokken
  • Hepatitis B
  • Haemophilus influenzae Typ b

Neben der Auffrischungsimpfung erfolgt auch die zweite MMR- (Masern, Mumps, Röteln) und Windpocken-Impfung

Ganz wichtig: den Impfpass stets zur Untersuchung mitnehmen. Bei allen Fragen bezüglich Gesundheit, Entwicklung, Vorsorge, Impfung etc. sollten Sie den Arzt kontaktieren.

  • © 2018 u-untersuchung.de - Alles Wichtige zur Frühuntersuchung von Kindern und Jugendlichen
Top